Der BI No-Fracking Völkersen ist es jetzt gelungen, zwei ausgewiesene Experten für die Feststellung und Regulierung von Bergschäden zu einer gemeinsamen Informationsveranstaltung zu gewinnen. Es handelt sich um den Sachverständigen für Bergschäden Dipl.-Ing. Andreas Mollinga und die auf das Bergrecht spezialisierte Rechtsanwältin Doris Vorloeper. Beide haben ihr Büro bzw. ihre Kanzlei in Nordrhein-Westfalen und verfügen über umfangreiche einschlägige Erfahrungen in diesem Bereich.

Als öffentlichkeitswirksames Mittel haben wir die Kampagne mit dem roten X "Ich stelle mich quer" gestartet.

Auf dem Ölmühlentag in Hagen-Grinden am Sonntag, d. 4.5.2014 besteht bei gutem Wetter die Möglichkeit, sich fotografieren zu lassen und bei unserer Kampagne mitzumachen. Wer dort nicht hinkommen kann, hat die Möglichkeit einen Termin über unser Kontaktformular zu vereinbaren. Außerdem haben wir das rote X der Kampagne in verschiedenen Ausführungen im Angebot, die sich jeder in den Garten, vor die Tür,... stellen kann.

Über viele Jahre wurde Lagerstättenwasser durch die RWE Dea AG in dem Wasserschutzgebiet um das Wasserwerk Panzenberg in Verden-Scharnhorst verpresst.

Nachdem eine Leckage am Leitungsnetz entdeckt worden war und die Öffentlichkeit von dem Verpressen erfahren hatte, wurden diese Arbeiten vor zwei Jahren eingestellt. Der Konzern plant, künftig in Völkersen zu verpressen. Dagegen richtete sich eine Protestaktion am späten Donnerstag-nachmittag in Schülingen.

Vollständiger Bericht auf Kreiszeitung.de

Es ist geschafft, die Internetseite ist veröffentlicht. Für Fragen und Anregungen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular - wir freuen uns über jeden Hinweis.